Antispe Sauerland

Antispe Sauerland

Antispeziesismus? Ja klar!

Antispe Sauerland c/o Schwarze Katze, Postfach 41 20, 58664 Hemer
e-mail: antispe[ättt]katze.dk - web: http://antispe.katze.dk

OGPI Selbstverständnis

PelzGeschrieben von Admin 31 Mai, 2009 11:38:28

Über die Offensive gegen die Pelzindustrie

Was ist die Offensive gegen die Pelzindustrie?

Die Offensive gegen die Pelzindustrie ist eine Kampagnengruppe, die für die Abschaffung des Pelzhandels eintritt. Als Kampagne ist sie auf Pelz bezogen, verfolgt ein bestimmtes Fernziel (Beendigung der Pelzindustrie) und mehrere Nahziele (Pelzverkaufsstopp in einzelnen Waren- und Modehäusern, Schließung von Pelzläden und sog. Pelztierfarmen, gesetzliches Verbot der Pelztierhaltung*). Für die Realisierung dieser Ziele entwickelt sie eine bestimmte Strategie (einen Aktionsplan) und verfügt über eine Netzwerkstruktur. Die Offensive gegen die Pelzindustrie - und mit ihr ihre einzelnen Kampagnen gegen den Pelzhandel - versteht sich ausdrücklich als Teil der Tierrechtsbewegung und Tierbefreiungsbewegung. Sie kämpft für die Rechte und die Befreiung der Tiere und stellt sich damit grundsätzlich gegen die systematische und institutionalisierte Gewalt gegen Tiere in all ihren Formen, auch wenn sie sich aus strategischen Gründen hier auf die Pelzindustrie konzentriert. Sie fordert keine Reform der Tierausbeutung und somit zum Beispiel keine Reform der Pelztierhaltung, sondern ihre Abschaffung. Eine friedliche Koexistenz zwischen der menschlichen Gesellschaft und tierlichen Individuen sieht sie in der veganen Lebensweise. In ihrem Selbstverständnis bedeutet diese eine generelle Ablehnung jeglicher Diskriminierung und Ausbeutung von Individuen. Tierbefreiung wird dabei von der Offensive gegen die Pelzindustrie als Bedingung und Ergebnis einer allgemeinen emanzipativen Praxis und vernünftigen Gesellschaft gesehen. Repressive, antiemanzipatorische Ideen und Praxen sind dem Selbstverständnis der Offensive gegen die Pelzindustrie entgegengestellt und finden keine Toleranz oder gar Unterstützung. Die Offensive gegen die Pelzindustrie hat die Distanzierungserklärung zum “Universellen Leben” unterschrieben.

Was sind die Ziele der Offensive gegen die Pelzindustrie, wer sind die Adressaten der Kampagne?

Die Offensive gegen die Pelzindustrie hat sich zum Ziel gesetzt, die Pelzindustrie (bzw. den Pelzhandel) in all ihren Erscheinungsformen - Pelztierzucht, Pelztierfang, Pelzverarbeitung/Kürschnerhandwerk, Pelzverkauf - und somit die Gefangenhaltung von Tieren, Gewalt gegen Tiere und Ermordung von Tieren für die Pelzindustrie zu beenden. Um dieses Ziel zu verwirklichen, richtet sich die Kampagne hauptsächlich an die Adressaten der Pelzindustrie, aber auch an die mit ihr zusammenarbeitenden Wirtschaftsorganisationen und Wirtschaftsbereiche, an die politischen Institutionen und an die Öffentlichkeit.

Wer ist die Offensive gegen die Pelzindustrie, wie arbeitet sie?

Sie ist ein Netzwerk aus verschiedensten Tierrechtsgruppen sowie Einzelpersonen, die sich für eine Beendigung des Pelzhandels einsetzen. Es gibt ein Kampagnenteam, das Informationen zur Pelzindustrie sammelt, auswertet und den anderen Tierrechtsgruppen zur Verfügung stellt sowie Strategievorschläge macht, Aktionen zu koordinieren versucht und Aktionsmaterial bereitstellt. Die einzelnen Aktiven der Kampagne entscheiden hingegen selbst über ihre Form der Kampagnenbeteiligung und Aktionen.

Wie kann ich mich bei der Offensive gegen die Pelzindustrie beteiligen?

Am Effektivsten kann den Tieren, deren Leben von der Pelzindustrie bedroht wird, durch die Initiierung eigener Aktionen oder durch die Teilnahme an bereits organisierten Aktionen geholfen werden. Wer sich nicht vermittels aktivistischer Teilnahme einbringen kann oder möchte, kann helfen, die Idee und den Inhalt der Kampagne bei Bekannten, Freunden, Verwandten zu verbreiten oder die Kosten der Kampagne (Materialkosten, Rechtshilfekosten) zu decken.

Für die Befreiung der Tiere - Das OGPI-Kampagnenteam

* Die Forderung nach einem gesetzlichen Verbot der “Pelztierhaltung” wird von uns lediglich als rein strategisches Mittel gesehen, um Druck auf die Pelzindustrie/die Pelzfarmen auszuüben. Dies gilt allgemein für Veränderungen, die auf dem Rechtsweg erreicht werden. Prozesse wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz können Mittel sein, um finanziellen Schaden für die Betreiber_innen einer Farm zu erzeugen.

  • Kommentare(0)//antispe.katze.dk/#post2

Covance/Escada Demo in Münster

PelzGeschrieben von Admin 31 Mai, 2009 11:37:09
Am 13. Juni 2009 findet nun definitiv die geplante Großdemonstration gegen das Tierversuchslabor Covance und den Pelzhandel bei der Escada AG statt! Treffpunkt ist am Berliner Platz (gegenüber Hauptbahnhof) um 12 Uhr. Weitere Informationen sind in Kürze hier erhältlich! Bitte haltet Euch den Termin frei und kommt nach Münster!

Die Erfahrung hat gezeigt, das folgender Hinweis notwendig ist, um vor Ort Ärger zu vermeiden: Wir bitten darum Parteifahnen u.ä. daheim zu lassen, da wir als Verein (u.a.) keiner Partei angehören und uns daher auch so nicht präsentieren möchten. Zudem möchten wir an diesem Tag nicht mit Sekten oder ähnlichen Gruppierungen demonstrieren und keine offensichtlich anti-emanzipatorischen Inhalte vermitteln.

Schlafplätze können leider nicht gestellt werden und müssen privat organisiert werden. Eine gute Anlaufstelle sind diverse Internetforen und in Münster u.A. die Backpacker Sleep-Station, wo es vor allem für Kleingruppen günstige Schlafgelegenheiten gibt:
http://www.sleep-station.de/

WEITERER TERMIN: am 13. Juni (also selber Tag) wird es um 20 Uhr eine Veranstaltung im DonQuijote (Scharnhorststr. 57) zusammen mit der Schwarz-Roten-Hilfe Münster geben:

Antirepressions-Abend
Repression ist eine ständige Bedrohung für alle sozialen Bewegungen. Am Beispiel der §129a-Verfahren (Bildung terroristischer Vereinigung) in Deutschland bzw. der §278a-Verfahren (Bildung krimineller Organisation) in Österreich soll zusammen mit der Schwarz-Roten Hilfe Münster über das Thema, aktuelle Fälle und die zu erwartende Zunahme staatlicher Repression gesprochen werden. Zwei bis vor kurzem inhaftierten TierbefreiungsaktivistInnen der aktuellen 278a-Verfahren in Österreich werden aus erster Hand von ihren Erfahrungen erzählen.

Die Veranstaltung ist an alle Menschen aus verschiedenen sozialen Bewegungen gerichtet, welche bisher leider viel zu wenig über die Repressionen gegen die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung wissen. Wir halten dies aber für enorm wichtig, denn vermutlich werden eben diese dort erprobten Methoden und Strategien zukünftig auch gegen andere Bewegungen verwendet werden. Informiert Euch, schützt euch, seid solidarisch, denn getroffen hat es bisher wenige, gemeint sind wir aber alle!



Mobilisierungsmaterial digital:
Das Plakat für die Demo findet ihr hier.
Das Plakat für die Abendveranstaltung findet ihr hier
Bitte baut auch das Banner (siehe oben) zur Demo bei Euch auf die Website o.ä.

Mobilisierungsmaterial print:
Mobilisierungsmaterial könnt ihr bestellen unter
info[ätt]tierrechte-muenster.de
Über eine Spende zur Unkostendeckung auf unser Spendenkonto (MIT e.V. Konto: 4021133900 GLS-BANK BLZ: 43060967, Betreff "Spende Demo 2009") würden wir uns sehr freuen!



  • Kommentare(0)//antispe.katze.dk/#post1

Offensive gegen die Pelzindustrie

PelzGeschrieben von Admin 31 Mai, 2009 11:29:33
Neue Homepage der Offensive gegen die Pelzindustrie

Die Offensive gegen die Pelzindustrie ist ein Netzwerk aus verschiedenen
Tierbefreiungsgruppen sowie Einzelpersonen, die sich für eine Beendigung
des Pelzhandels einsetzen. Die Offensive sammelt Informationen zur
Pelzidustrie, stellt sie anderen Gruppen zur Verfügung, koordiniert und
unterstützt Proteste gegen die Pelzindustrie in Deutschland, Österreich
und der Schweiz. Ausführlich berichtet die Offensive auf ihrer Homepage
über Aktionen gegen die Pelzindustrie, bspw. im Rahmen von Kampagnen.
Von nun an ist die Homepage über die Adresse
www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.net erreichbar.


  • Kommentare(0)//antispe.katze.dk/#post0
« Zurück