Schwarze Katze

Schwarze Katze

Schwarze Katze Nachrichten 29.08.14

NachrichtenGeschrieben von Schwarze Katze 29 Aug, 2014 06:39:14
Besetzte Hüpfburg in besetzer Kirche
Am 22.08.14 wurde die seit 7 Jahren leerstehende Albertus Magnus Kirche in der Enscheder Straße 15 in 44145 Dortmund besetzt. Das Avanti Zentrum soll künftig Cafe, Begegnungszentrum und einen Umsonstladen enthalten. Akutelle Infos stellen die Hausbesetzer auf dem Blog: http://avantizentrum.noblogs.org/ und auf Twitter https://twitter.com/AvantiZentrum zur Verfügung. Erste Gespräche mit der Kirche über die Weiternutzung finden statt. Nachbarskinder freuten sich besonders über die besetzte Hüpfburg in der besetzten Kirche. Lange konnten die Kinder allerdings keine Freude an der Hüpfburg haben. Die Kirche wurde am 29.08.14 um 9.23 Uhr von einer Hundertschaft der Bereitschaftspolizei geräumt. Nach Ansicht vieler Dortmunder wurde ein modellhaftes Projekt zerstört, welches sicherlich nicht das letzte besetzte Haus gewesen sein wird.
Besetzte Hüpfburg in der besetzten Kirche.

Sitzblockade gegen Naziaufmarsch
Am 23.08.14 demonstrierte die Nazipartei Die Rechte in Dortmund gegen das Verbot des Nationalen Widerstands Dortmund, Hausbesetzer einer Kirche in Dortmund Nord und für die Wiedereinführung des schwulenfeindlichen Paragraphen 175. Ihren unter 100 ewiggestrigen Anhängern standen 400 Sitzblockierer der Katharinentreppe gegenüber. Das Bündnis Blockado rief zur Blockade der Katharinentreppe gegenüber dem Hauptbahhhof auf und kritisiert das Vorgehen der Polizei, welches Ermittlungen gegen 23 Blockierer und Spontananmelder aufnimmt. 219 Fotos der Nazidemo: http://imgur.com/a/hYmam#216
Mangelwirtschaft im Marxismus
Was würde passieren, wenn der Kommunismus in der Sahara Einzug erhält? 10 Jahre gar nichts, dann wird der Sand knapp. Dieser ernstgemeinte Witz bringt die Mangelwirtschaft in einer marxistischen Planwirtschaft auf den Punkt. Das links regierte Venezuela erhöht den Kontrolldruck. Die marxistische Regierung führt Rationierung auf Lebensmittel und Abgabe gegen Personalausweis und Fingerabdruck ein. Zuviel einkaufen ist verboten. Schon die DDR Bürger fanden Schlangestehen, fehlende Bananen und Überwachungsstaat nicht gut und revoltierten gegen die verfehlte Wirtschaftspolitik der Regierung und schafften diese ab. Irgendwann ist auch in Venezuela das Maß voll.

11 Millionen für Nichtstun
Der designierte Vorstandsvorsitzende Klaus Deller wurde vor seinem Amtsantritt gefeuert, weil der Schaeffler Konzern es sich anders überlegt hat und den hochbezahlten Manager schon vor Amtsantritt kündigte. Dafür gibt es 11 Millionen Euro für Nichtstun. Alles aus dem Mehrwert der Arbeiterr finanziert. Während Millionen Menschen am Existenzminimum dahinvegetieren, erhalten Manager und Konzernbesitzer Millionen.

Manfred Roeder ist tot

Manfred Roeder starb am Mittwoch, 30.07.14 im Alter von 85 Jahren in Neukirchen (Knüll) im Schwalm-Eder-Kreis. Am 15.07.2000 besuchte er Iserlohn-Letmathe um dort den Vortrag "Wir bauen das Reich" zu halten. Die Polizei setzte mehr als eine halbe Hundertschaft mit Schlagstöcken bewaffneter Polizisten ein, um die Nazis durch Strassensperren unbehelligt von der antifaschistischen Kundgebung zu ihrem Veranstaltungsort zu bringen. Das Deutsche Kulturwerk", welches die Veranstaltung organisierte, bedankte sich bei der Polizei für ihren "massiven Einsatz und die gute Kooperation des Einsatzleiters". Die Schwarze Katze dokumentiert aus Anlass seines Todes die Antifa Flugblätter der Protestkundgebung gegen seinen Auftritt in Iserlohn-Letmathe: http://schwarze.katze.dk/anna/termine/150700.html

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post281

Schwarze Katze Nachrichten 11.08.14

NachrichtenGeschrieben von Schwarze Katze 11 Aug, 2014 10:02:29
In eigener Sache: Neues Nachrichtenformat
In der Kürze liegt die Würze. Neben dem Schwarze Katze Rundbrief und Radiosendungen/Podcast wird es ein neues Nachrichtenformat geben. Die Schwarze Katze Nachrichten werden über Tagespolitik berichten und dokumentieren, was läuft. Dokumentierte Zitate und Nachrichten entsprechen nicht notwendigerweise unserer Meinung. Neben Kommentaren zum aktuellen Zeitgeschehen und einer Presseschau steht der dokumentarische Charakter im Vordergrund. Radio und Rundbrief kommen nicht oft genug raus, um tagesaktuelle Nachrichten zu bringen. Dafür gibt es nun dieses neue Format. Das wird keine weitere eigenständige Publikation, sondern Teil der bisher und weiterhin veröffentlichten Publikationen Schwarze Katze Rundbrief und Teil der Schwarze Katze Radiosendungen. Zwischen dem Erscheinen von Rundbrief und Radio gibt es nun Nachrichten. Damit kann die Schwarze Katze aktueller als bisher berichten.

Limesse in Essen
Vom 29.-31.08.14 findet in Essen die 3. Libertäre Medienmesse statt. Die Limesse findet 2014 in der Zeche Karl statt und steht unter dem Motto Frauen.Arbeit.Migration. Drei Tage stellen libertäre Medienprojekte und Medienschaffende ihre Werke vor. Infos über Programm und Aussteller sind auf http://limesse.de zu finden.
Alles in einer Hand: Erdogan jetzt Präsident
Recep Tayip Erdogan ist mit 52 Prozent der Stimmen zum Präsidenten gewählt worden. Für die Analphabeten unter seinen Wählern ist neben seinem Namen auch ein Foto des neuen Sultans auf den Wahlzetteln abgedruckt worden. Im Vorfeld bekam Erdogan vom staatlichen Fernsehsender TRT überreichlich Sendezeit, während seine Konkurrenten so gut wie gar nicht im Fernsehen vorkamen. Presse und Medien durften nicht in die Wahllokale und die Auszählung durfte auch nicht kontrolliert werden. Nach der Wahl sprach Erdogan ein Dankgebet in der Eyüp-Sultan-Moschee. Mehmet der Eroberer liess diese Moschee nach der Eroberung des früheren christlichen Konstantinopels erbauen. Dort fanden auch die Krönungen der Sultane statt, in deren Tradition sich Erdogan sieht. Erdogan, der sich als türkischer Führer feiern lässt und eine Machtfülle wie bei Wladimir Putin anstrebt, sagte 1984 in einem Interview mit der Zeitung Milliyet: "Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia." Statt eines repräsentativen Präsidentenamtes will der autoritär regierende Herrscher alle Zügel fest in der Hand halten und sich in die Tagespolitik einmischen.

Todesstrafe für Urlaub

Die Linke-Vorsitzende Katja Kipping fordert ein Recht auf Urlaub. Sie möchte Armen 500 Euro Gutscheine für Urlaub geben. Natürlich nicht aus ihren hohen Abgeordnetendiäten gespendet oder der Kasse der Linkspartei, sondern von den Steuerzahlern bezahlt. Wahlkampfgeschenke, die die Beschenkten bezahlen sollen. Als die Linkspartei noch SED hiess, gab es kein Recht auf Urlaub in Mallorca, sondern dafür Todesstrafe. Wer zu DDR Zeiten West-Urlaub machen wollte, musste Mauer, Stacheldraht, Minen, gezielte Todesschüsse, abgerichtete Kampfhunde und den Todesstreifen überwinden. Meist klappte das nur im Sarg. Katja Kipping fordert auch Ferienlager für sozial schwache Kinder. Die DDR hat das Instrument der Ferienlager dazu genutzt, um Kinder einer Rotlichtbestrahlung zu unterwerfen und in ihrem Sinne zu manipulieren. Die Linke sollte sich lieber mit ihrer dunklen Vergangenheit beschäftigen als solch abstruse Vorschläge zu unterbreiten.

Überwachung durch stille SMS

Das Bundesamt für Verfassungsschutz nutzt intensiv stille SMS. Im ersten Halbjahr 2014 wurde dieses fast 54.000 verschickt, das ist doppelt soviel wie im ersten Halbjahr 2013. Eine stille SMS dient dazu rauszufinden, wo sich eine Person befindet und von wo nach wo sie sich bewegt. Die SMS wird nicht auf dem Handy angezeigt. Das Bundeskriminalamt verschickte im ersten Halbjahr 2014 fast 35.000 stille SMS und die Bundespolizei fast 69.000, das ist eine Steigerung. Polizei, Zoll und Geheimdienste nutzen dieses Überwachungsmittel immer intensiver.

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post276
« Zurück