Schwarze Katze

Schwarze Katze

Schmutzige Deals von Merkel und Erdogan stoppen!

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 20 Apr, 2018 21:37:24
Schmutzige Deals von Merkel und Erdogan stoppen!
Erklärung von NAV-DEM – Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurdinnen und Kurden in Deutschland e.V., 20.04.18

Die Türkei verbreitet Krieg und Chaos im Mittleren Osten. Ob im nordsyrischen Afrin, im Nordirak oder in der Türkei – der türkische Präsident Erdogan führt Krieg gegen alle Menschen, die sich für Demokratie, Freiheit und Frieden einsetzen. Seit März besetzt die türkische Armee gemeinsam mit islamistischen Kräften Afrin. Hunderttausende Menschen wurden in die Flucht getrieben, hunderte Zivilistinnen und Zivilisten ermordet und 800 Kämpferinnen und Kämpfer der YPG und YPJ getötet. Auch im Nordirak begann die türkische Armee in den letzten Wochen mit der Besetzung von kurdischen Provinzen entlang der türkisch-irakischen Grenze. Dabei werden immer wieder Dörfer aus der Luft bombardiert und Zivilistinnen und Zivilisten getötet. Die türkische Regierung behauptet Krieg gegen Terroristen und für die Sicherheit der Türkei zu führen. Doch wir glauben diesen Lügen nicht. Wir wissen, dass Erdogan versucht mit der ‚Demokratischen Föderation Nordsyrien‘ ein demokratisches Modellprojekt zu zerschlagen und in allen Teilen Kurdistans die Kräfte zu vernichten, die am effektivsten gegen den Islamischen Staat kämpfen.

Die Türkei verfolgt ihre Kriegspolitik mit direkter Unterstützung der deutschen Bundesregierung. Es sind deutsche Waffen, deutsche Kredite und die politische Zurückhaltung der deutschen Regierung, die die Kriege der Türkei im Mittleren Osten erst möglich machen. Heute fahren deutsche Leopard2-Panzer von Rheinmetall und Mercedes-Unimogs der türkischen Armee durch die kurdische Stadt Afrin. Türkische Soldaten im Nordirak tragen deutsche G3-Gewehre von Heckler&Koch. Als Kurdinnen und Kurden in Deutschland, als Demokratinnen und Demokraten dieses Landes schämen wir uns für die Politik der deutschen Bundesregierung!

Heute brauchen wir die Solidarität aller demokratisch gesinnten Menschen Deutschlands mehr denn je! Denn nur wenn wir die Unterstützung der deutschen Bundesregierung für die Diktatur Erdogans in der Türkei verhindern, kann ein Völkermord an der kurdischen Bevölkerung verhindert werden. Wir alle müssen uns als Bürgerinnen und Bürger Deutschlands bewusst sein, dass die deutsche Bundesregierung in unserem Namen ein faschistisches Regime in der Türkei stützt. Das kann nicht in unserem Interesse sein! Wir fordern deshalb: Schluss mit der Besatzung Afrins und des Nordiraks! Schluss mit der deutschen Unterstützung für das Erdogan-Regime in der Türkei! Machen Sie in diesem Jahr keinen Urlaub in der Türkei!

Mehr Infos unter www.navdem.com oder www.civaka-azad.org


Aufruf zu Demonstrationen am Samstag, 21.04.18

Hannover, 13.00 Uhr, Kröpcke

Hamburg, 15.00 Uhr, Hachmannplatz

München, 14.00 Uhr, Marienplatz

Darmstadt, 14.00 Uhr, Hauptbahnhof

Stuttgart, 15.30 Uhr, Lautenschlagerstraße

Freiburg, 17.00 Uhr, Platz der alten Synagoge

Berlin, 16.00 Uhr, Gedächtniskirche

Düsseldorf, 13.00 Uhr, DBG-Gebäude

Leipzig, 13.00 Uhr, Rabet



  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post575

Frauenzeitschrift von Al Quaida gibt Tips für Dschihad-Bräute

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 13 Apr, 2018 13:35:03
Frauenzeitschrift von Al Quaida gibt Tips für Dschihad-Bräute
Schwarze Katze, 13.04.18


Die islamische Terrorgruppe Al Quaida hat im Dezember 2017 ein Frauenmagazin herausgebracht. Es hat den Titel "beituki", das heisst "Ihr Zuhause". In dem Heft sind Tips enthalten, die auf eine Unterordnung der Frau hinauslaufen:

- "Machen sie Ihr Haus zu einem Paradies auf der Erde."
- "Bereite das Essen vor, das dein Mann liebt, bereite sein Bett danach vor und tu, was er will."
- "Mischt euch nicht in seine Arbeit ein und blamiert ihn nicht."

Die muslimischen Dschihad Bräute werden aufgerufen nicht zu meckern, wenn ihr Halsabschneider-Mann vom Terrorhandwerk zurückkehrt:

- "Kannst du dir all das Blutvergießen und die Knochen vorstellen, die er jeden Tag sieht? Deine Meckerei erhöht nur den Druck."

Wie es sich für eine Frauenzeitschrift gehört, geht es auch um Romantik und Liebe: "Stehlen ist legal, wenn du das Herz deines Mannes stiehlst."

Auch auf das mögliche baldige Ende einer Terrorehe wird hingewiesen: "Wärst du nicht begeistert, als dein Mann dir sagte, er würde sich dem Dschihad für Gott anschließen, obwohl du wusstest, dass er vielleicht nie zurückkehren würde?"

Damit die islamische Frau von einem Terrorkämpfer weiss, wie sie sich verhalten soll, gibt es also nun eine eigene Frauenzeitschrift von Al Quaida (Die Basis). Wie hoch die Auflage ist, wieviele angehende religiös motivierte Terroristinnen und Leserinnen die Frauenzeitschrift in Deutschland hat und in welchen Moscheen das islamische Terrorblatt verteilt wird, ist noch nicht bekannt.

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post570

Nein zum Krieg gegen die Kurden!

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 12 Apr, 2018 20:45:57
Schwarze Katze Broschüre "Nein zum Krieg gegen die Kurden!"
http://schwarze.katze.dk/download/pdf/sk270318.pdf

Inhalt
1.) Muslime beten in Moscheen für Krieg gegen Kurden
2.) Bundesregierung kritisiert Terror-Unterstützung durch Erdogan
3.) Integrationsprobleme bei Deutschtürken

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post569

Imam belästigt kleines Mädchen

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 06 Apr, 2018 18:25:51
Der Imam einer Moschee in Pakistan hat ein kleines Mädchen sexuell belästigt. Sie berichtet das ihren Eltern. Die Mutter geht zusammen mit ihrer kleinen Tochter zum islamischen Geistlichen in die Moschee um ihm gemeinsam zu verstehen zu geben, was sie von seinem Tun halten. Taten sind lauter als Worte!
Web-Adresse vom Video: http://schwarze.katze.dk/#post567

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post567

Erdoğan kommt - Tag X

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 27 Mär, 2018 06:51:23

Erdoğan kommt - Tag X

Voraussichtlich wird der türkische Präsident innerhalb der nächsten ein, zwei Wochen auf Staatsbesuch nach Berlin kommen. Achtet auf Ankündigungen, bereitet euch vor, damit das Treffen zwischen Erdoğan und seinen deutschen Verbündeten zum Desaster wird!

Der Diktator kommt nach Berlin

Nachdem sich der bis vor kurzem als Außenminister amtierende Sigmar Gabriel (SPD) dieses Jahr bereits drei Mal mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Cavosoğlu traf und ihm Panzerteile und Tee servierte, wurde angekündigt: auch Cavosoğlus Chef wird bald auf Staatsbesuch nach Deutschland kommen. Recep Tayyip Erdoğan, der für die Inhaftierung von über 155 Journalist*innen verantwortlich ist, der Mann, der zig tausende Aktivist*innen sowie Mitglieder demokratischer Parteien von ihren Posten beseitigen, festnehmen oder gar ins Gefängnis werfen ließ, der Mann, der schon kleine Kinder in den Soldatentod schicken will, kommt nach Berlin. Lassen wir kein ungestörtes Treffen zwischen diesem Mörder, Frauen*feind und IS-Freund und seinen Verbündeten in der deutschen Regierung zu! Tayipp, wenn du kommst – Berlin wird dir einen gebührenden Empfang bereiten!

Der Islamist kommt nach Berlin

Zwangsverheiratung von Kindern, Unterdrückung von Frauen* und ihre Reduzierung auf Heim, Herd und Kinder, Hass gegen Lesben, Schwule, generell LGBTIQs und alle, die nicht in ein ultrapatriarchales Weltbild passen sind fester Bestandteil von Erdoğans Programm. Er verheimlicht nicht seine Sympathie für die Muslimbrüder, die Hamas und andere freiheitshassende islamistische Gruppierungen und gebraucht den islamischen Glauben zum Säen von Hass, Gewalt und Männerherrschaft. Er unterdrückt alle, die ihm nicht „sunnitisch-türkisch“ genug sind. Aber Berlin hat eine lange Tradition als Fluchtort von Dissident*innen und Freiheitskämpfer*innen. Tayyip, wenn du kommst – Berlin wird dir einen gebührenden Empfang bereiten!

Der Mörder kommt nach Berlin

Die Liste der Verbrechen Erdoğans ist lang. Von der Unterstützung islamistischer Kopfabschneider über Attentate gegen linke, emanzipatorische Menschen in der Türkei und Europa, über die Zerstörung von Städten und Ermordung hunderter Menschen in Nordkurdistan (Südosttürkei) bis zu dem aktuellen Krieg gegen Afrin in Rojava (Nordsyrien) – die bis zu diesem Angriff einzige bisher vom Krieg verschonte Region des geschundenen Landes. Hilfe bekommt er dabei von der deutschen Regierung, von der deutschen Waffenindustrie und von deutschen Konzernen. Lassen wir Erdoğan und seine Kompliz*innen sich nicht ungestört treffen! Tayyip, wenn du kommst – Berlin wird dir einen gebührenden Empfang bereiten!

Es ist nicht klar, wann genau der selbsternannte „neue Sultan“ nach Berlin kommt. Voraussichtlich wird dies bald, innerhalb der nächsten ein, zwei Wochen geschehen. Achtet auf Ankündigungen, bereitet euch vor, damit das Treffen zwischen Erdoğan und seinen deutschen Verbündeten zum Desaster wird!

Von Demonstrationen zu konkreten Aktionen, alles sollte an diesem Tag passieren! Überlegt euch, wann, wo und wie ihr handeln könnt! Schulter an Schulter gegen Faschismus – stehen wir gemeinsam auf gegen Erdoğan und seinen Krieg gegen die Menschlichkeit, stehen wir gemeinsam auf gegen seine deutschen Verbündeten!



  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post561

Erdogans Überfall auf Syrien und der Krieg gegen die Kurden

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 21 Mär, 2018 10:14:36
Erdogans Überfall auf Syrien und der Krieg gegen die Kurden
Der Einmarsch der Türkei in Syrien und der drohende Völkermord an Jesiden und Kurden in der Region Afrin beschäftigt momentan die Weltöffentlichkeit.

Um mehr über die Hintergründe und Zusammenhänge des Konflikes zu erfahren, wurde Sevim Dagdelen vom Friedensplenum nach Iserlohn eingeladen.

Die Türkei-Expertin Sevim Dagdelen wird die geopolitischen Machtverhältnisse in Syrien und der Region skizzieren.

Welche Rolle spielt die NATO und was sind die Hintergründe? Was bezweckt der türkische Präsident mit seinem Angriff auf die Kurden in Syrien?

Dagdelen beleuchtet zudem die Kräfteverhältnisse am Bosporus und zeigt politische Alternativen zum Umgang der Bundesregierung mit der Türkei auf. Gerade nach dem Referendum in der Türkei, mit dem der Ausnahmezustand zum Normalzustand festgeschrieben wird, kritisiert sie den Ausbau der militärischen Zusammenarbeit mit dem NATO-Partner Türkei bis hin zur Errichtung einer Panzerfabrik durch die deutsche Rüstungsschmiede Rheinmetall als das falsche Signal der Unterstützung an Staatspräsident Erdogan.
Datum: Dienstag, 27. März 2018, 18:30 - 21:00 Uhr.
Ort: Ratssaal Iserlohn.
Veranstalter: Friedensplenum Iserlohn, AWO Iserlohn.
Referentin: Sevim Dagdelen.
Eintritt: frei.

Erdogan Fans haben Probleme mit Meinungsfreiheit

Von islamischer Erdogan-Fan-Seite ist auf die Gefahr blutiger Strassenschlachten von Türken und Kurden in Iserlohn "hingewiesen" und zum Absagen der Veranstaltung aufgerufen worden. Dies wird von Islamkritikern als Bedrohung und von Erdogan unterstützender islamischer Seite als reiner Hinweis und Warnung aus Sorge um die Stadt gewertet. Folge ist, dass zwei Veranstaltungsräume in Iserlohn (Seniorenwohnanlage Am Poth und Jugendzentrum Karnacksweg) nun nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung wird nun im Ratssaal Iserlohn stattfinden. Erdogan Fans haben Probleme mit Meinungsfreiheit und mit berechtigter Kritik an ihrem Möchtegern-Sultan, der Krieg gegen die Kurden führt, Journalisten einknastet und in deutschen und türkischen Moscheen für Krieg beten lässt.

Sevim Dagdelen schreibt zu ihrer Veranstaltung am 25.03.18 folgendes:


Zivilcourage in Iserlohn gegen Erdogans langen Arm
Am Dienstag 26.3. ab 18:30 Uhr bin ich auf Einladung des Friedensplenums und der örtlichen AWO in Iserlohn zum‬ Thema „Erdogans Überfall auf Syrien und der Krieg gegen die Kurden“. Ein aktuelles Thema, was viele Menschen derzeit bewegt. ‬

‪Erdogan-Anhängern vor Ort in Iserlohn passt die Veranstaltung nicht. Die Betreiber des ersten Veranstaltungsortes wurden mit Drohungen massiv unter Druck gesetzt, so dass diese sich aus Sicherheitsgründen nicht imstande sahen, die Veranstaltung durchzuführen. Auch beim alternativen Raum, einem Jugendzentrum, wurde mit Drohungen und Beschimpfungen gearbeitet. AKP-Anhänger hätten ‬beim Friedensplenum die „Empfehlung“ ausgesprochen, die Veranstaltung nicht zu machen, weil es sonst „zu einer Schlacht mit Blutvergießen“ kommen würde.

Iserlohn zeigt: wenn Erdogan-Anhänger in Deutschland die Gewaltpolitik ihres Präsidenten gegenüber Andersdenkenden hier auch anwenden, dann ist das längst kein innertürkischer Konflikt. Es ist ein Konflikt zwischen Demokraten auf der einen Seite, und Anti-Demokraten auf der anderen Seite mitten in Deutschland.
Ich danke dem Iserlohner Bürgermeister Dr. Ahrens für seine Courage. Wir Demokraten dürfen es nicht zulassen, dass der lange Arm von Erdogan darüber bestimmt, welche Veranstaltungen in Deutschland stattfinden dürfen und welche nicht. Die Veranstaltung findet nun im Plenarsaal im Rathaus Iserlohn statt. Im Herzen der Demokratie in Iserlohn. Ich freue mich drauf!
Presseberichte dazu:
https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/syrien-abend-des-friedensplenums-birgt-konfliktpotenzial-id213788277.html
https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/ratssaal-als-demokratie-zuflucht-id213798431.html

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post558

Appell an die Deutsche Öffentlichkeit: In Afrin ist Europa gefallen

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 20 Mär, 2018 08:38:00

APPELL AN DIE DEUTSCHE ÖFFENTLICHKEIT
In Afrin ist Europa gefallen…
Kurdische Gemeinde Deutschland, Presseerklärung 180/1903-2018

Wir wenden uns mit diesem verzweifelten Appell an die Deutsche Öffentlichkeit und richten uns zum ersten Mal nicht mehr an die Bundesregierung. Denn sie lässt seit Jahren bis zum heutigen Tag all unsere Aufrufe im Hinblick auf ihre Türkei- und Kurdenpolitik unbeantwortet. Unsere letzte Hoffnung ist nunmehr allein die demokratische Öffentlichkeit in Deutschland.

Wir sind Zeitzeugen eines Ereignisses, das alles was man uns, die wir in Mitteleuropa aufgewachsen sind, über die Gutartigkeit von Staatengemeinschaften wie NATO, EU und UN in Frage stellt. Ein multipler Völkerrechtsbruch, der aufgrund der bloßen, formalen NATO-Mitgliedschaft des Aggressors niemals geahndet werden wird.

Es ist nicht das erste Mal in der jüngeren Geschichte, dass sich so etwas ereignet. Noch nie zuvor jedoch wurde es in der öffentlichen Wahrnehmung so offensichtlich, und noch nie zuvor vermochte die verzerrende, offizielle Darstellung einer Bundesregierung so wenig gegen das Zutagefördern der tatsächlichen Verhältnisse anzukommen.

Die EU-Hilfen, die die Türkei im Rahmen des sogenannten „Flüchtlingsabkommens“ erhält (die aktuelle Marge beträgt 3 Milliarden Euro), sind ein Blutgeld. Erdogan produziert derzeit die Flüchtlinge selbst, für deren „Abhalten“ er sich von der EU bezahlen lässt. Das ist das „Geschäftsmodell“ eines Verbrechers.

Es ist keine Ironie, ein Großteil von der Türkei vertriebenen Menschen finden aktuell bei Assad Zuflucht. Das ist konzeptlose Natopolitik in Syrien.

Wir müssen Druck auf unsere Politiker ausüben, Öffentlichkeit erzeugen. Wir müssen unmissverständlich klar machen, dass wir keine Kollaboration bei Völker- und Menschenrechtsbrüchen, Angriffsskriegen mit Hilfe von Djihadisten und Islamisten, Waffenlieferungen oder Geldzahlungen dorthin unterstützen, kein Schweigen, Nichtstun oder gar Mitmachen tolerieren.

Es ist unsere Pflicht als Bürger dieses Landes, denn wir fühlen uns dem Grundgesetz, den Menschenrechten und dem Völkerrecht verbunden. Es ist unsere historische Verantwortung als Bürger dieses Landes, dass wir keine Angriffskriege, Vertreibungen, Unterdrückung und Ermordung von Minderheiten unter unserem Mittun mehr zulassen dürfen.

Wir müssen jetzt unsere Politiker, unsere Parteien, unsere Medien konfrontieren. Die Kombatanten Erdogans, das sind die gleichen Verbrecher aus dem Ungeist des Dijadismus und Islamismus, die uns in unseren Diskotheken in die Luft sprengen, die jüdische Einrichtungen in Paris angreifen, die Terror in den Städten Europas verüben. Sie wollen Gottesstaaten errichten, die Scharia einführen.

Diese und Erdogans Truppen, sie vertreiben jetzt die, die ohnehin schon in eine der letzten friedlichen Regionen Syriens geflohen waren. Sie bringen jetzt die um, die Jesiden, Christen und Millionen als einzige gegen die Barbaren des IS schützen konnten und geschützt haben.

Man muss dafür übrigens noch nicht einmal politisch sein. Ein wenig Anstand reicht da schon, um sich diesen Verbrechen jetzt entgegenzustellen. Ein Anstand, den unsere Regierungen offensichtlich bereits verloren haben.

In Afrin ist die Menschlichkeit und ein Demokratieprojekt, die Gleichberechtigung von Frauen und das friedliche Zusammenleben der Kulturen und Religionen in Blut getränkt worden. In Afrin ist Europa gefallen.

Ali Ertan Toprak
Bundesvorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschland



  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post557

Erdogan macht kleinem Mädchen Angst

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 11 Mär, 2018 13:41:06
Recep Tayip Erdogan veranstaltete eine Propagandaveranstaltung im türkischen Maraş, wo er den Krieg gegen die Kurden in Afrin befürwortete. Dabei wurde ein kleines Mädchen, welches in eine Soldatenuniform gesteckt wurde, auf die Bühne geholt. Erdogan fragte sie, ob sie eine Märtyrerin werden wollte. Daraufhin fing das verängstigte kleine Mädchen an zu weinen. Der islamische Führer Erdogan sagte: "Maşallah. (So Allah will) Sie hat sogar eine türkische Fahne in ihrer Brusttasche. Wenn sie fällt und zur Märtyrerin wird, dann wird sie, so Gott will, damit bedeckt werden. Sie ist für alles bereit, nicht wahr?"

Der umstrittene Diktator sagte, als das Mädchen anfing zu weinen, ihren Tod bei einem Märtyrereinsatz voraus: "Soldaten weinen nicht. Wenn du fällst, werden wir dich mit einer Fahne zudecken, bereit für alles, richtig?". Werden so Kindersoldaten rekrutiert? Oder die neue Generation islamische Selbstmordattentäter zum Märtyrertod vorbereitet? Erdogan selbst will kein Märtyrer werden, dafür hat er kleine Kinder, die er dazu anstiftet.

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post555

Freilassung für die inhaftierten Studierenden in der Islamischen Republik Iran!

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 07 Feb, 2018 23:51:34
Der fzs (größter studentischer Dachverband auf Bundesebene in der BRD) hat Stellung gegen die Inhaftierung von Student*innen in der Islamischen Republik Iran bezogen.

06.02.2018: Der freie zusammenschluss von student*innenschaften fordert die Freilassung von inhaftierten Student*innen, die gegen das iranische Regime protestiert haben.

"Wir fordern die Freilassung aller inhaftierten Student*innen und darüber hinaus auch aller bei den Protesten verhafteten Demonstrant*innen." so Eva Gruse, Vorstand des freien zusammenschluss von student*innenschaften. In den vergangenen zwei Monaten sind schätzungsweise 1800 Demonstrant*innen festgenommen worden, die ein Ende des autoritären islamistischen Regimes forderten.

Die repressiven Akte des iranischen Staates äußern sich im Besonderen gegen Frauen*, da diese gegen die Hijab-Tragepflicht protestieren. Die Aktivistinnen* der Kampagne #GirlsOfRevolutionStreet und 'My Stealthy Freedom' die demonstrativ ihr* Kopftuch abnehmen und wie eine Fahne schwenken, werden derzeit häufig Opfer von Inhaftierungen. "Wir zeigen uns solidarisch mit den Frauen*, die für ihr Recht auf Selbstbestimmung eintreten, obwohl sie* Repressionen zu fürchten haben." so Nathalie Schäfer ebenfalls Vorstand des freien zusammenschluss von student*innenschaften.

Auch die Kooperation mit iranischen Hochschulen soll hinterfragt werden. "Es ist untragbar, mit Hochschulen zu kooperieren, an denen beispielsweise ein "Holocaust-Karikaturenwettbewerb" stattfindet, wie es bei einer Partner-Hochschule der Uni Freiburg der Fall war. Wir stehen solidarisch auf der Seite der demonstrierenden, demokratischen Student*innen und fordern alle Hochschulen dazu auf, jede Kooperation mit dem islamistischen Regime zu beenden." ergänzt Tobias Eisch des Vorstand des freien zusammenschluss von student*innenschaften.



  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post548

Solidarität mit Afrin! – Solidarität mit der Demokratischen Föderation Nordsyrien!

IslamGeschrieben von Schwarze Katze 29 Jan, 2018 17:15:06
Solidarität mit Afrin! – Solidarität mit der Demokratischen Föderation Nordsyrien!
Internationales Sekretariat der FAU, 29.01.18
Erklärung der FAU zur Situation in Nordsyrien und in der Türkei

Seit dem 19. Januar greift die türkische Armee gemeinsam mit islamistischen Söldnern den Distrikt Afrin im Norden Syriens an. Der Kanton der Demokratischen Föderation Nordsyrien wird seitdem von Milizen der Syrian Demokratic Forces (SDF) unter hohen Opfern verteidigt. Die auch mit deutschen Waffen durchgeführte türkische Invasion ist ein direkter Angriff auf die demokratische Selbstverwaltung innerhalb der Nordsyrischen Föderation und auf alle, die für die Befreiung von Patriarchat und Diktatur und für ein sicheres Leben kämpfen. Sie ist darüber hinaus eine Sabotage des bislang erfolgreichen Kampfes der SDF gegen den sogenannten Islamischen Staat.

Die deutsche Regierung ist für diese Situation mitverantwortlich, nicht nur aufgrund der von ihr genehmigten Waffenlieferungen an die Türkei. Darüber hinaus macht sie sich zum verlängerten Arm des Erdoğan-Regime, wenn sie die Organisationen verfolgt, die das in Nordsyrien angewandte politische Modell des Demokratischen Konföderalismus vertreten, ihre Symbole verbietet und ihre Aktivist*innen mit Abschiebung bedroht. Sie fördert damit die zunehmende Faschisierung der Türkei, wo im Schatten der Invasion in Afrin immer mehr Andersdenkende zum Schweigen gebracht werden.

Die Organisation der Menschen in Räten über ethnische Grenzen hinweg, der Bedeutungsgewinn kooperativer Wirschaftsformen und die zentrale Rolle der Frauenemanzipation machen die Revolution von Nordsyrien zur Hoffnung für die gesamten Region und darüber hinaus. Unsere Solidarität gilt allen Menschen, die dort für ein selbstbestimmtes Leben frei von Islamismus und staatlicher Unterdrückung kämpfen.

Setzt den Kampf um Freiheit und Selbstverwaltung fort!

Bijî Rojava!


  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post545
Weiter »