Schwarze Katze

Schwarze Katze

8. Mai 1945 - Ein Tag zum Feiern?

AntibolGeschrieben von Schwarze Katze 08 Mai, 2018 10:28:54
8. Mai 1945 - Ein Tag zum Feiern?
Schwarze Katze, 08.05.18

Weitere Phase der Unterdrückung

Heute vor 73 Jahren, am 8. Mai 1945 endete der II. Weltkrieg. Der 8. Mai gilt seitdem als Tag der Befreiung. Allerdings startete mit dem 8. Mai 1945 eine weitere Phase der Unterdrückung in Mittel- und Osteuropa.

Vergewaltigungen durch Soldaten der Roten Armee
Soldaten der Roten Armee haben auf ihrem Vormarsch massenhaft deutsche Frauen und Kinder vergewaltigt. Die Rote Armee hat plündernd, raubend, mordend und vergewaltigend eine Blutspur durch Deutschland hinterlassen. Millionen Ostdeutsche wurden vertrieben.


Osteuropa bleibt in Unfreiheit

Für Osteuropa ging die Zeit der totalitären Unterdrückung weiter. Wie bei den Nazis hatten Millionen Mittel- und Osteuropäer in den von der Roten Armee eroberten Kolonien der Sowjetunion weiterhin keine Presse- und Meinungsfreiheit, sondern über fast ein halbes Jahrhundert eine autoritäre Herrschaft, nur diesmal nicht in braun, sondern in rot.

Mauermörder in Aktion
Auch ein Teil Deutschlands ging in die kommunistisch-totalitäre Einflussphäre vom Ostblock über. Da viele von dort flohen, bauten die roten Machthaber eine Mauer und eine mit scharfen Hunden, Minen und Todesschützen abgesicherte Grenze, an der sie die Flüchtlinge aus dem angeblichen "Arbeiterparadies" erschossen. Organisator des verbrecherischen Mauerbaus war der Politgangster Erich Honecker.

KZs werden weitergeführt
Sogar Insassinnen von soeben befreiten Konzentrationslagern wurden von Soldaten der kommunistischen Roten Armee vergewaltigt. Nazi-Konzentrationslager in Buchenwald und Sachsenhausen wurden von den Kommunisten weitergeführt wobei Tausende starben. Die Züge rollten wieder nach Osten - in die Gulags.

Ein totalitäres Regime ging, ein anderes kam
Bei Kriegsende ging ein totalitäres Regime und ein anderes kam. Wie im III. Reich gab es wieder eine Planwirtschaft. Diese sorgte nach dem Krieg zu jahrzehntelanger Armut der Arbeiter und Bauern und Reichtum für die kommunistischen Funktionäre.

Führerkult
Führerkult wurde weiterhin in den Schulen, den Medien und den gleichgeschalteten Gewerkschaften gelehrt, nur war Stalin und nicht mehr Hitler der Führer, dem man gehorchen musste. Wieder hatten die einfachen Menschen nichts zu sagen, sie wurden von den Oberen gegängelt und ihnen wurde über die Medien und die Schulen alles vorgeschrieben.

Tag der Befreiung?
War der 8. Mai ein Tag der Befreiung?

- Ja. Für Nazi-Gegner, KZ-Insassen, Oppositionelle und überlebende Juden.
- Nein. Für Millionen Europäer in der kommunistischen Einflusszone war es kein Tag der Befreiung, sondern eine Weiterführung der Unterdrückung. Also kein ungetrübter Tag zum Feiern.

Eine differenzierte Sichtweise zum 8. Mai 1945 ist angebracht.

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post577