Schwarze Katze

Schwarze Katze

Stasi Mediathek

KommunismusGeschrieben von Schwarze Katze 09 Dez, 2018 09:25:05
Sehenswert: Die Stasi Mediathek. -> https://www.stasi-mediathek.de/
Miniaturkamera im BH um diskreditierende Bilder zu schiessen um Ossis zu erpressen als Inoffizielle Mitarbeiter Spitzeldienste im DDR-Unrechtsstaat zu verrichten. Teil der Ausstellung "Im Visier der Stasi" in Iserlohn. Foto: Schwarze Katze, 03.02.08

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post643

Kommunistisches Weihnachtslied

KommunismusGeschrieben von Schwarze Katze 04 Dez, 2018 17:50:42
In dem kommunistischen Weihnachtslied werden die roten Machthaber Josef Stalin und Leo Trotzki gewürdigt, Gegner ins Gulag gebracht und eine Säuberung von allen Kritikern des roten Regimes gewünscht und einer Diktatur gehuldigt.



  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post642

Umfangreiches Statement: Warum wir nicht mit Revo zusammenarbeiten

KommunismusGeschrieben von Schwarze Katze 21 Okt, 2018 16:37:53
Die FAU Dresden hat ein Statement mit dem Titel "Warum wir nicht mit Revo zusammenarbeiten" veröffentlicht. Dieses umfangreiche Statement mit Kritik an der trotzkistisch-kommunistischen Organisation Revolution ist als PDF-Datei verfügbar:
http://dd.fau.org/wp-content/uploads/sites/23/2018/10/Statement-Revo-formatiert.pdf


  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post624

Zum Thema "Sammelbewegung Aufstehen"

KommunismusGeschrieben von Schwarze Katze 28 Aug, 2018 12:00:12
Zum Thema "Sammelbewegung Aufstehen"
Schwarz-Rote Ungedanken, 10.08.18


*tief atmet*

Ich habe innerhalb von 3 Jahren mindestens 4 verschiedene "Sammelbewegungen" erlebt. Podemos, Nuit Debout plus Abspaltung und DiB.

Alle hatten sie gemein, dass sie an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert sind. Bzw es lief jedes Mal darauf hinauf, dass man Basisdemokratie nicht verstanden hat und meinte man müsse mit allen reden, auch mit Aluhüten, Reichsbürgern und harten Nazis. Und wenn das nicht reichte das schlug das Phänomen Piratenpartei wieder zu: Sprich alles verlief sich nach ein paar Monaten im Sande, weil Internetkommunikation nicht gerade zu Handeln in der echten Welt anregt.

Und so langsam schießt man "Jetzt wirds lächerlich!"-Barometer in ungeahnte Höhen! Wie viele Sammelbewegungen will man denn noch gründen? Das ist wie wenn sich im regionalen AZ alle 3 Monate ne neue Antifa-Gruppe gründet, die immer aus den selben Leuten besteht und immer mit dem Anspruch "Aber beim nächsten Mal wirds besser"

Die Linke und ihre Sammelbewegungen, da könnte ich mittlerweile ein Buch drüber schreiben. und ich schüttel echt immer nur noch mit dem Kopf.

Alles frei nach dem alten Spruch: "Wenn ich nicht mehr weiter weiß bilde ich einen Arbeitskreis!" Oder eben ne Sammelbewegung.

Mein Kopf-zu-Tisch-Verhältnis ist gerade wieder sehr ungesund.

Das größte Problem der Linken ist ja nicht, dass es keine Sammelbewegung gibt, sondern das Bündnisse schon an völlig nichtigen Gründen zerbrechen und natürlich die liebe Verlässlichkeit. Ich kann mich wirklich an kein einziges Mal in den letzten 7 Jahren erinnern an dem etwas, was man als linke Gruppe beschlossen hat auch wirklich durchgesetzt wurde. Die linke Szene besteht zu 90% aus Maulhelden und die 10% die dann was machen werden noch schikaniert und unter Druck gesetzt, dass gefälligst zu lassen. Am Ende ist man noch Faschist, zumindest aber VS-Spitzel. Hier gilt das gute alte Beamten-Mikado: wer sich zuerst bewegt hat verloren! Oder: Wer sich bewegt und was machen möchte gehört zum Gegner.

Einfache Logik. Nur eben null nachvollziehbar für den normal denkenden Menschen.

Und ich kann jetzt vorhersagen, was mit dieser neuen, tollen Sammelbewegung in spätestens 6 Monaten passiert: "Blub Blub, weg war er!"


#SchwarzRoteUngedanken
#Aufstehen
#Sammelbewegung



  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post603

8. Mai 1945 - Ein Tag zum Feiern?

KommunismusGeschrieben von Schwarze Katze 08 Mai, 2018 10:28:54
8. Mai 1945 - Ein Tag zum Feiern?
Schwarze Katze, 08.05.18

Weitere Phase der Unterdrückung

Heute vor 73 Jahren, am 8. Mai 1945 endete der II. Weltkrieg und das verbrecherische Nazi-Regime. Der 8. Mai gilt seitdem als Tag der Befreiung. Allerdings startete mit dem 8. Mai 1945 eine weitere Phase der Unterdrückung in Mittel- und Osteuropa.

Vergewaltigungen durch Soldaten der Roten Armee
Soldaten der Roten Armee haben auf ihrem Vormarsch massenhaft deutsche Frauen und Kinder vergewaltigt. Die Rote Armee hat plündernd, raubend, mordend und vergewaltigend eine Blutspur durch Deutschland hinterlassen. Millionen Ostdeutsche wurden von den Kommunisten vertrieben.


Osteuropa bleibt in Unfreiheit

Für Osteuropa ging die Zeit der totalitären Unterdrückung weiter. Wie bei den Nazis hatten Millionen Mittel- und Osteuropäer in den von der Roten Armee eroberten Kolonien der Sowjetunion weiterhin keine Presse- und Meinungsfreiheit, sondern über fast ein halbes Jahrhundert eine autoritäre Herrschaft, nur diesmal nicht in braun, sondern in rot.

Mauermörder in Aktion
Auch ein Teil Deutschlands ging in die kommunistisch-totalitäre Einflussphäre vom Ostblock über. Da viele von dort flohen, bauten die roten Machthaber eine Mauer und eine mit scharfen Hunden, Minen und Todesschützen abgesicherte Grenze, an der sie die Flüchtlinge aus dem angeblichen "Arbeiterparadies" erschossen. Organisator des verbrecherischen Mauerbaus war der Politgangster Erich Honecker.

KZs werden weitergeführt
Sogar Insassinnen von soeben befreiten Konzentrationslagern wurden von Soldaten der kommunistischen Roten Armee vergewaltigt. Nazi-Konzentrationslager in Buchenwald und Sachsenhausen wurden von den Kommunisten weitergeführt wobei Tausende starben. Die Züge rollten wieder nach Osten - in die Gulags.

Ein totalitäres Regime ging, ein anderes kam
Bei Kriegsende ging ein totalitäres Regime und ein anderes kam. Wie im III. Reich gab es wieder eine Planwirtschaft. Diese sorgte nach dem Krieg zu jahrzehntelanger Armut der Arbeiter und Bauern und Reichtum für die kommunistischen Funktionäre.

Führerkult
Führerkult wurde weiterhin in den Schulen, den Medien und den gleichgeschalteten Gewerkschaften gelehrt, nur war Stalin und nicht mehr Hitler der Führer, dem man gehorchen musste. Wieder hatten die einfachen Menschen nichts zu sagen, sie wurden von den Oberen gegängelt und ihnen wurde über die Medien und die Schulen alles vorgeschrieben.

Tag der Befreiung?
War der 8. Mai ein Tag der Befreiung?

- Ja. Für Nazi-Gegner, KZ-Insassen, Oppositionelle und überlebende Juden.
- Nein. Für Millionen Europäer in der kommunistischen Einflusszone war es kein Tag der Befreiung, sondern eine Weiterführung der Unterdrückung. Also kein ungetrübter Tag zum Feiern.

Eine differenzierte Sichtweise zum 8. Mai 1945 ist angebracht.

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post577
Weiter »