Schwarze Katze

Schwarze Katze

Leiharbeit-Broschüre der FAU Kaiserlautern

SozialesGeschrieben von Schwarze Katze 20 Jul, 2019 05:31:23
Die Leiharbeitsbranche boomt: Im Jahresdurchschnitt von Juli 2017 bis Juni 2018 waren gut eine Million LeiharbeiterInnen gemeldet. LeiharbeiterInnen haben unsichere Jobs, schlechtere Arbeitsbedingungen und werden dafür bei gleicher Arbeit schlechter bezahlt. Nicht grundlos halten viele Leiharbeit für „moderne Sklaverei“.

Die Gewerkschaft FAU Kaiserslautern hat unter dem Titel "Gleiche Arbeit - Gleicher Lohn! Informationen zu Leiharbeit in Deutschland" eine Broschüre erstellt. Diese steht hier zum Download bereit: https://kaiserslautern.fau.org/wp-content/uploads/sites/28/2019/05/Brosch%C3%BCre-Gleiche-Arbeit-Gleicher-Lohn-min.pdf


  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post690

Ich will mein Geld!

SozialesGeschrieben von Schwarze Katze 13 Apr, 2019 02:46:44
Die Sektion Medien der FAU Berlin hat eine Broschüre herausgegeben. Titel: "Ich will mein Geld! Ein Ratgeber für alle, die auf ihr Honorar warten". Darum geht es:

Der Job ist fertig, abgeschickt, erledigt. Alles wunderbar, fehlt nur noch die Bezahlung. Jetzt heißt es: Warten. Und warten. Noch ein bisschen warten. Irgendwann hast du das Gefühl, dass es nun lange genug gedauert hat. Diese Broschüre der FAU Berlin beschreibt einige Möglichkeiten, um den Auftraggeber / die Auftraggeberin dazu zu bringen, das ausstehende Honorar zu bezahlen, und wir warnen vor Fehlern, die es dabei zu vermeiden gilt.

Download der Broschüre (PDF, 1 MB)

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post677

Streikrechtsbroschüre: How to fire your boss

SozialesGeschrieben von Schwarze Katze 21 Feb, 2019 18:06:29
Die Streikrechtsbroschüre der IWW im deutschsprachigen Raum (Industrial Workers of the World im deutschsprachigen Raum [GLAMROC] [German Language Area Membership Regional Organizing Committee]) ist endlich rechtlich geprüft, layoutet und will angewendet werden!

Download Streikrechtsbroschüre:
https://share.riseup.net/#JWSfZaF3wgBOMUeRj2LKfQ




  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post660

Tips und Trix für Arbeitslose

SozialesGeschrieben von Schwarze Katze 27 Mär, 2018 05:40:48
Tips und Trix für Arbeitslose
- Das kleine Einmaleins der Arbeitslosigkeit
8 Regeln für den Überlebenskampf
- Das Arbeitslosengeld II Tipps und Hinweise Für Betroffene und solche, die es werden könnten
- Eine weitere Front In Zukunft müssen wir nicht nur nach billiger Arbeit sondern auch nach billigen Wohnungen suchen.

Die drei nutzwertorientierten Texte mit Arbeitslosen-Tips der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft Freie Arbeiter Union (FAU) sind hier nachlesbar:
http://schwarze.katze.dk/texte/alo09.html


  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post560

Schwarzmarkt wird blau

SozialesGeschrieben von Schwarze Katze 16 Jan, 2018 07:58:11
Schwarzmarkt wird blau
Schwarze Katze, 16.01.18


Tedi beliebt beim Prekariat
Tedi gründete 2016 die Kette black.de. Tedi und black sind Billiganbieter, die besonders bei Arbeitslosen und Geringverdienern Anklang finden. Tedi hat in Deutschland, Österreich, Slowenien, Slowakei, Spanien und Kroatien 1.700 Filialen. Tedi, welches 2003 ihr erstes Geschäft in Hagen eröffnete, gehört dem Tengelmann Ableger und Textildiscounter Kik, was Textilien aus Asien für das Prekariat verkauft. Tedi ist mehrheitlich im Eigentum der B.H. Holding GmbH des Kik-Gründers Stefan Heinig.

China Plastik-Importe
Kritiker bemängeln geringe Löhne der Beschäftigten, aus ökologischer Sicht den hohen Plastik- und Wegwerfanteil, die Qualität der Waren und die Herkunft der Plastikteile aus China, die um den halben Erdball geschifft werden. Tedi und black haben das Konzept der amerikanischen One Dollar Stores übernommen.

Ende von black
2017 kündigte Tedi das Ende von black an, wobei die 50 black Filialen, darunter auch die in Hemer, Iserlohn und Menden wieder zu Tedi umgeflaggt werden sollen. Die Marke black.de, die 1.000 Läden plante, wird also nach und nach vom Markt genommen. Black startete unter dem Slogan "Schwarzhandel für alle" und als "erster legaler Schwarzmarkt" aufgrund der Farbe im Markennamen. Immer mehr verdrängen Billiganbieter kleine Geschäfte in den Innenstädten und dominieren diese. Black startete als Antwort auf die von Finanzinvestoren kontrollierte niederländische Billigkette Action. Allerdings war Action schon überall vertreten, so dass black mit ähnlichem Angebot und viel kleinerem Filialnetz nicht gegen den übermächtigen Konkurrenten Action konkurrieren konnte.

Vielfalt geht verloren
Der Billigmarkt der Nonfood-Discounter von beispielsweise Action, Hema, black, Tedi, Kik, Woolworth und Zeeman ist zwar gross, steht aber unter einem hohen Konkurrenzdruck. Wenn black Tedi kannibalisiert und Kunden wegnimmt, kann es nicht klappen, so die Einschätzung von Kritikern. Auch wenn Black geht, hat Tedi vor weiter zu wachsen. Sie planen sich von 1.700 auf 5.000 Filialen zu vergrössern. Die Vielfalt im Einzelhandel geht immer mehr verloren, grosse Ketten dominieren das Geschehen. Im Lebensmittelhandel gibt es auch eine grosse Konzentration und kleine Tante Emma Läden gibt es kaum noch. Dadurch sehen Innenstädte fast überall gleich aus. Das Internet-Geschäft von amazon und anderen gibt den kleinen Einzelhändlern noch den Rest.

black.de am Hademareplatz 3 in Hemer. Foto: Schwarze Katze, 24.12.17

  • Kommentare(0)//schwarze.katze.dk/#post543
Weiter »